Künstlerkolonie Ahrenshoop

Ahrenshoop ist unter Künstlern und Musikern kein unbekannter Ort. Im Gegenteil, Ahrenshoop ist eine Künstlerkolonie, die es bereits seit dem 19 Jahrhundert verstand, Maler zu inspirieren. Seit fast genau 125 Jahren besteht mittlerweile dieser tolle Künstlerort und auch heute noch leben hier einige bekannte Maler oder Künstler. Wer sich ebenfalls für die Kunst interessiert und nach Inspiration sucht, der wird auf Ahrenshoop sicherlich nicht leer ausgehen. Jährlich werden hier sogar Stipendien für Kunststudiengänge vergeben und auch Künstler aus ganz Deutschland oder aus der ganzen Welt kommen regelmäßig hier her, um sich neuen Input zu holen oder die malerische Kulissen zu feiern.

Strand am Ostseebad Ahrenshoop

Galerien und Ausstellungen in Ahrenshoop

Die ersten Maler kamen etwa um das Jahr 1892 nach Ahrenshoop und bereits sie wussten die Kulissen die sich ihnen boten zu schätzen. Es entstanden einzigartige Malereien, die noch heute in vielen Galerien und Ausstellungen gezeigt werden. Ahrenshoop möchte sich dabei streng an Traditionen halten und dennoch den Besuchern das moderne Ahrenshoop präsentieren.

Paul Müller-Kämpff war der erste Künstler, der diesen Ort zu seiner Heimat machte und sich dort ansiedelte. Er verstarb bereits 1994 und hinterließ den Besuchern sein Atelier, welches gleichzeitig auch sein Wohnhaus war. Dieses kann heute besichtigt werden. Auch Künstler wie Anna Gerresheim, welche noch vor Kämpff im Jahre 1921 starb, Friedrich Wachenhusen und Carl Malchin gründeten den Künstlerort Ahrenshoop mit. Sie prägten die Kunst und die wachsende Kolonie mit ihren Gemälden.

Bilder von Paul Müller Kämpff

  • Bobbin Fischland Darß
  • Ein Sommertag auf dem Darß
  • Winterabend
  • Ländliche Hofstelle mit Kornfeld
  • Bei der Kornernte

Bilder von Carl Malchin

  • Altes Bauerngehöft
  • Sommerliche Landschaft in Althagen

Der Ort Ahrenshoop und das Fischerland wurden zum so genannten Sehnsuchtsort für viele nachfolgende Generationen.
Heute finden wir in Ahrenshoop zahlreiche Angebote für kulturbegeisterte Menschen wieder. Verschiedene Veranstaltungen laden zum Lernen ein. Galerien und Ateliers oder Kunstausstellungen bieten die einzigartige Möglichkeit, mehr über die vergangenen Künstler zu lernen. Außerdem kann man hier auch selbst in diversen Workshops kreativ werden.

Ahrenshoop als malerische Kulisse

Man spricht häufig von der naturbelassenen und malerischen Landschaft auf Ahrenshoop. Doch hier sind diese Begriffe nicht nur so dahin gesagt, sie stimmen tatsächlich, denn Ahrenshoop ist malerisch und geprägt von Kunst und Tradition. Der Maler Paul Müller-Kämpff war der erste, der den Ort für sich entdeckte. Die unberührte Natur und die atemberaubende Schönheit des Fischlandes waren für ihn der Grund, auf der Insel zu verweilen. Er liebte die Natur zwischen dem Meer und dem Bodden. Es siedelten sich neun weitere Maler an, eine Künstlerkolonie begann. Und hätten die Maler damals gewusst, welche Fußstampfen sie hinterlassen würden, dann wären sie mehr als stolz auf ihr Werk.

Die Vorgehensweise der Maler und die Techniken stammten aus Deutschland und teilweise der Schweiz. In sehr vielen ländlicheren Gegenden entwickelten sich mit der Zeit weitere Künstlergruppen. Man lernte mit den einzigartigen Lichtverhältnissen umzugehen und diese perfekt auf Papier und Leinwand zu projizieren. Es war ihnen wichtig, die Wirklichkeit zu zeigen, die Schönheit und die Natur. Auch wollte man das Klima vermitteln, die gute Luft und die Freiheit dieses Ortes. Und das schaffen wohl nur wahre Künstler.

Sicherlich gab es auch verschiedene Kunstrichtungen und Stile, welche sich ihre eigenen Gruppierungen suchten. Man tauschte sich aus, sammelte Erfahrungen und lernte voneinander. Eben so, wie man es heute auch noch in Ahrenshoop tut. Man liebte schon damals das Leben auf dem Land, denn es war günstiger und man konnte von seinen Werken leben. Sogar Menschen, die auf dem Lande wohnten konnten sich für die Malereien der Künstler begeistern.

Sehenswürdigkeiten im Künstlerort Ahrenshoop

Erst im Jahre 2013 eröffnete das moderne Kunstmuseum Ahrenshoop. Hier treffen sich zahlreiche Werke unterschiedlicher Stilrichtungen wieder. Man erkennt die Möglichkeiten, lernt etwas über die Gedanken der Künstler kennen und gerät ins Träumen. Auch das älteste Künstlerhaus Lukas ist einen Besuch wert, denn es ist auch gleichzeitig das Stipendien-Haus.
Der bekannte Kunstkaten ist ein im typischen Baustil errichtetes Künstlerhaus, in dem sich ebenfalls eine Galerie befindet. Paul Kämpff und Theobald Schorn nutzte dieses Haus für ihre Ausstellungen. Kämpff sagte einmal, dass der Ort ein Platz gewesen sei, wie er ihn sich schon immer gewünscht hatte.

Ahrenshoop Kunstmuseum
Ahrenshoop Kunstmuseum

Auch die Schifferkirche aus dem Jahr 1951 ist in einem für uns ungewohnten Stil errichtet und trägt Geschichte. Die Gestaltung ist gewöhnungsbedürftig, aber interessant und erzählt die Kunst im Ort. Die Bildhauerin Doris Oberländer plante die Innenausstattung.

Auf den Friedhöfen finden wir sogar künstlerische Grabsteine wieder, wovon so mancher Maler sich schon ein eigenes Bild machte.

Veranstaltungen in Ahrenshoop

Jedes Jahr findet am dritten Sonntag im Juli das besagte Tonnenabschlagen statt, jährlich am vierten Juniwochenende geht das Ahrenshooper Jazzfestival voran. Im August, genauer gesagt am dritten Samstag jährlich in diesem Monat, feiert man die lange Nacht der Kunst. Ebenfalls im August eines jeden Jahres können die Ahrenshooper Filmnächte besucht werden. Ein Urlaub in Ahrenshoop lohnt in jedem Fall, ob nun für Kunstfreunde oder Liebhaber der Ostseeküste.

Weitere Veranstaltungen in Ahrenshoop.

Merken

Merken

Merken

Merken